Samstag, 6. September 2008

Meine "Kategorien" für den Blog

Der grosse Reichenstein hat im Blog-Gespräch mit Ronnie Grob zwei Kriterien der Relevanz genannt für einen guten Blog:

"Zum einen ist Relevanz ja perspektivisch (jeder findet andere Dinge relevant), zum anderen aber kategorisch (ein Musikheftli sollte nicht ueber Lastwagenmotoren schreiben).
Perspektivisch definiert sich Relevanz fuer mich vorerst durch die Inhalte. Wer faehig ist, konsistent eigene Inhalte zu bringen, die entweder einen substanziellen Informationswert oder einen besonderen Unterhaltungswert (besser noch: beides zusammen) liefern, ist fuer mich relevant. Was die Substanzialitaet anbelangt, wuerde ich bei jeder Art von journalistischem Text ebenso journalistische Kriterien anwenden.
Kategorisch relevant ist ein Blog dadurch, dass er ein Set zusammenhaengeneder Themen hat und diese Themen Schritt fuer Schritt entwickelt."

Mir scheint es wichtig zuhanden der Leser den Kategorischen Aspekt hier zu klären. Denn im Bereich der perspektivischen Relevanz halte ich die Klappe, das sollen die Leser „Innen und Aussen“ entscheiden.

Vorauszuschicken ist, dass ich als freier Journalist das Privileg habe, in verschiedenen Organen Texte unterzubringen. Der Blog dient deshalb auch als „Werkverzeichnis“. Wer alle Texte im Auge behalten will, verfolgt mich auf „twitter“ wo ich als „uertner“ einen Kanal habe.

Das „Set zusammenhängender Themen“ ist im semantischen Wortfeld „uerte“ enthalten, das als das Zauberwort des psychosozialen Zusammenhangs der „Willensnation Schweiz“ angenommen wird („swissness“ im Sinne der „histoire des institutions“ oder des „esprit des lois“). (Darüber habe ich an der Herbsttagung der Symbolforschenden Gesellschaft der Schweiz 1995 gesprochen). Als „uertner“ begebe ich in dieses semantische Feld und kommentiere daraus Tagesaktualität. Wichtig wird aber auch sein, über die Bruchzeiten der nationalen Geschichte nachzudenken. Dies in der Gewissheit, dass wir uns seit 1968 und zunehmend nach 1989 in einer Umbruchzeit uns befinden, in der es nützlich sein kann, die Klassiker vorangehender Bruchzeiten wieder ins Bewusstsein zu heben. Der erste Eintrag ist darum nicht nur eine Auslegung der Verfassungspräambel sondern auch eine Hommage an Jeremias Gotthelf (1797 – 1854), der in der letzten grossen Umbruchphase (1755 – 1848) der Sattelzeit mit grosser Wortgewalt die Idee des christlichen Staates verteidigt hat.

Weiter wird im Fokus die Zeit der Schweizergeschichte von 1515 – 1575 sein: die Epoche der Errichtung des bikonfessionellen Staatenbundes, der als europäischer „Sonderfall“ von Josias Simler 1576 in seinem grossen lateinischen Standardwerk zu Handen der europäischen Staatenwelt erklärt wurde.

Endlich werde ich mir erlauben auf die Zeit der „geistigen Landesverteidigung“ einzugehen (1933 – 1968), im Wissen, dass in dieser Epoche existenzieller Bedrohung Werke ans Licht gebracht wurden, die oft mit weit grösserer intellektueller Eindringlichkeit ausgestaltet wurden, als die Papierflut, die sich heute aus den vielen Hochschulen über uns ergiesst.

Dies mag genügen: ansonsten fragt.

Kommentare:

ronniegrob hat gesagt…

Um alle Texte zu bündeln und im Auge zu behalten, eignet sich Friendfeed viel besser als Twitter. Und als Blogplattform eignet sich vieles besser als blogger.com. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

giorgio girardet hat gesagt…

Herlzichen Dank Meister Grob! Das habe ich natürlich auch geahnt, dass wordpress besser ist. Ich habe einfach mal begonnen, mit dem was mir am nächsten lag. Mit Friendfeed werde ich mich noch eingehend beschäftigen. Deine "persönliche Meinung" ist in Fragen des Internets stets hochwillkommen!

flashfrog hat gesagt…

KLeiner TV-Tipp:
Am Mittwoch gibt es in 3sat einen Themenabend zum Thema "Swissness":

20:15: Massimo Rocchi: "Italiener, Europäer und Schweizer in Einem zu sein, ist nicht leicht. Der Komiker Massimo Rocchi macht das Beste daraus: Er hat..."
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/programm_titel.php3?url=http://pressetreff.3sat.de/pd/Sendung.asp?ID='C21DA227769A0081'

Und um 21:15: Die Marke Schweiz:
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/programm_titel.php3?url=http://pressetreff.3sat.de/pd/Sendung.asp?ID='C21DA1ED22E5FE23'